seit 1985

 

Im Jahre 1986 übernimmt Andreas Grüner die Geschicke der Musikkapelle Längenfeld als musikalische Leiter. Zum Zeitpunkt seines Amtsantritts als Kapellmeister zählte er zu den jüngsten seiner Zunft in ganz Österreich.

Nach einigen Jahren im Probelokal im Längenfelder Schulgebäude feiern die Musikanten am 30. August 1992 die Segnung des neuen Probelokals im Keller des Längenfelder Gemeindehauses. Akuter Platzmangel, das Fehlen sanitärer Anlagen und eine schlechte Akustik waren ausreichende Gründe für den Umzug in ein neues Heim. Der ehemalige Tankraum der Gemeinde verwandelte sich zur neuen Heimat der MK Längenfeld. Beim Frühjahrskonzert 1994 wurde Ehrenobmann Willi Kuen 40jährige Treue zur Musikkapelle Längenfeld mit einer Ehrung des Landesverbandes gewürdigt.

Im Jahr 1995 gab es gleich mehrere Höhepunkte.  Zum 160-Jahr-Jubiläum machte die Musikkapelle sich und ihren Freunden ein besonderes Geschenk. Vom 19. bis 21. Mai wurde der Gemeindesaal in Längenfeld zum Tonstudio umfunktioniert und unter der Leitung des renomierten Produzenten Joschi Binder eine CD aufgenommen.

Beim Frühjahrskonzert kam es zur Uraufführung des von Kapellmeister Andreas Grüner komponierten „Franz Senn Marsches“. Die zwi Ehrenmitglieder Fraanz Josef Hausegger und Albert Falkner wurden für 50 Jahre bei der MK Längenfeld vom Landesverband ausgezeichnet. Zu dieser besonderen Ehrung konnte Obmann Wolfgang Schöpf den Landeskapellmeister der Tiroler Blasmusikkapellen Andreas Bramböck sowie Bezirksobmann Peter Stigger begrüßen.

 

 

Nachdem Andreas Grüner, in seiner Doppelfunktion als Kapellmeister von Längenfeld und Huben, sein Amt bei der MK Längenfeld zurücklegte, leitete der Imsterberger Andreas Ungericht zwei Jahre lang die musikalischen Geschicke des Klangkörpers Durch den Ankauf von vier Tenorhörnern und drei Waldhörner erhielten 1997 gleich zwei Register der Kapelle neue Instrumente. Anlässlich der Jahreshauptversammlung 1997 wurde mit Michael Föger ein neuer musikalische Leiter vorgestellt. Zum Millenium im Jar 2000 reister die MK Längenfeld zum Stammgästetreffen ins deutsche Oberhausen. Die vom Tourismusverband Längenfeld initiierte Veranstaltung lockte viele Längenfelder Urlauber zu den Konzerten in Kevelar und Oberhausen an.

Vom 26. bis 29. Juli 2001 richtete die Musikkapelle Längenfeld unter Obmann Wolfgang Schöpf und Kapellmeister Michael Föger das 49. Bezirksmusikfest des Musikbezirkes Silz aus. Beim Wertungsspiel im gleichen Jahr errangen die Musikanten eine Topleistung in der anspruchscollen Stufe C 91,2 Punkte.

Zum  Abschluss des Musikjahres 2002 kam es zu einem Doppeltausch an der Spitze der MK Längenfeld. Nach acht Jahren als Obmann legte Wolfgang Schöpf sein Amt zurück und ließ nochmals die Höhepunkte währende seiner Zeit Revue passieren. Als Nachfolger wurde Matthias Schöpf auserkoren, der bis dahin Die Funktion als Obmann-Stv. inne hatte. Bei der Jahreshauptversammlung verabschiedete sich dann auch Kapellmeister Michael Fögernach vier Jahren. Als neuer musikalische Leiter wurde Francisco Hernandez erkoren. Der gebürtige Spanier nahm die Aufgabe an,neben seiner Tätigkeit als Musikschullehrer bei der LMS Ötztal, auch die Längenfelder Musikkapelle zu leiten.

 

Mit dem ausgebildeten Saxophonlehrer hielt 2003 auch ersmals dieses Instrument mit einem eigenen Register Einzug in die Reihen der Musikkapelle. Eine sichtbare Änderung gab es bei den Zweittrachten. Die im Musikantenmund gern als „Jägertracht“ bezeichnete, wurde durch eine neue Adjustierung ersetzt und zur Gänze aus eigenen Mitteln finanziert.

Einen Kameradschaftsausflug, der besonders bei den Jungmusikanten zog, war die Reise in den Europapark im deutschen Rust bei Freiburg. In Deutschlands größten Freizeitpark kamen dennoch alle Altersklassen auf ihre Kosten.

Zum 170-Jahr-Jubiläum 2005 der MK Längenfeld ließen sich die Musikanten etwas besonderes einfallen. Gemeinsam mit ihren Kollegen der MK Huben, die in diesem Jahr das 80jährige Bestehen feierten, wurde das Tongemälde „Der Traum eines österreichischen Reservisten“ gemeinsam aufgeführt. Unter der Leitung des Hubener Kapellmeisters Andreas Grüner fanden zwei Konzerte in Läangenfeld und Huben unter immensen Publikumsinteresse statt. Anlässlich des Frühjahrskonzert wurde des Taktstock vom spanischen Kapellmeister Francisco Hernandez wieder in Längenfelder Hände übergeben. Florian Klotz übernahm mit erst 23 Jahren die Leitung von 59 Musikanten.

Sein erster Frühjahrskonzert als alleiniger Kapellmeister der MK Längenfeld beging Florian Klotz im Jahre 2006 mit 58 Muskanten und drei Marketenderinnen.

Um die hohen Ausgaben für Instrumente, Tracht, Ausbildungusw. finanzieren zu können, ist die Musikkapelle Längenfeld neben Unterstützung der öffentlichen Hand aus die Durchführung von Veranstaltungen wie dem Zeltfest angewiesen.

 

Im Jahre 2007 organisierte die MK Längenfeld in bewohnter Weise abermals die Festveranstaltung, die nur durch das Engagement der Musikanten, freiwilligen Helfer und zahlreicher Unterstützer realisierbar ist.

Höhepunkte neben dem Frühjahrskonzert 2008 waren die Teilnahme an der Marschwertung beim Bezirksmusikfes in Sautens. In der Stufe D erreichte die Kapelle unter der Leitung von Florian Klotz sehr gute 90,7 Punkte. Im Mai 2008 erfolgte ein musikalischer Ausflug zur Partnerkapelle ins deutsche Iseringhausen. Seit über 40 Jahren besteht diese Freundschaft. Unter Beisein von zahlreichen Stammgästen aus der Gegend konzertierte die MK Längenfeld in der Olper Stadthalle.

Das Musikjahr 2009 stand unter dem Motto „Faszination Blasmusik“. Im Tiroler Gedenkjahr traten die beiden Kapellen aus Längenfeld und Huben zusammen, um abermals ein Großprojekt zu stemmen. Die 120 Musiker führten dabei dasberühmte Stück „Tirol 1809“ von Sepp Tanzer in Längenfeld Huben und außerdem in St. Leonhard im Passeirtal auf. Nach ahct Jahren als Obmann übergab Matthias Schöpf bei der Jahreshauptversammlung sein Amt an Ronald Holzknecht.

Im Jahre 2010, dem 175-Jahr-Jubiläum, der MK Längenfeld standen zahlreiche Höhepunkte auf dem Programm. So durfte die MK Längenfeld das Bezirksmusikfest des Musikbezrikes Silz ausrichten, welches ein sehr gelungens Fest sowohl für die Längenfelder als auch dür alle Musiker des Bezirkes war. Neben dem Frühjahrekonzert wurden auch weitere Höhepunkte wie das Kirchenkonzert und ein Konzert des berühmten Ensembles „Bozen Brass“ gefeiert.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.